Professor Mingau

Baumphilologe

Professor Mingaus Forschungen eröffnen einem menschlichen Publikum erstmals den Zugang zu literarischen Werken, die nicht nur von Bäumen handeln, sondern von Bäumen verfasst wurden.

Mitarbeiter des Lehrstuhls

für Baumphilologie und Theorie des Polterns in Berlin

Als erster Lehrstuhl der Welt hat der Lehrstuhl für Baumphilologie und Theorie des Polterns eine paritätische Besetzung nicht allein mit männlichen und weiblichen Mitarbeiter/innen, sondern darüber hinaus mit Bäumen und Menschen verwirklicht. Diese Regelung wurde auch für jede zukünftige Erweiterung des Mitarbeiterstabes festgeschrieben. Derzeit wirken 3 Bäume und 3 Menschen als wissenschaftliche Mitarbeiter/innen am Aufbau des Lehrstuhls mit.

Professor Mingau, Begründer der Baumphilologie

Professor Mingau

Jahrgang 1973; Gründer und Koordinator des Lehrstuhls

Begründer der Baumphilologie und der wissenschaftlichen Klabautermannkunde

Forschungsschwerpunkte: Literatur und Sprache der Bäume; Perspektiven des Kulturwandels hin zu einem gleichberechigten Dialog mit Bäumen und anderen Lebewesen; Lebensgeschichte und geschichtsphilosophische Bedeutung des Klabautermanns; Theorie des Polterns und Erschließung der Poltersprache

Leonore Frühauf, Baumdichterin aus Netzteband

Leonore Frühauf

entsprossen am 10. April 1960

Lyrikerin, Arboliteratur-Agentin

Herausgeberin der literarischen Baumzeitschrift netzebander poesie blätter

Standort: Netzeband, Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Forschungsschwerpunkte: zeitgenössische Arboliteratur; Konstruktion und Wandel von Geschlechteridentitäten in der neueren Arboliteratur; Baumdichterbiographien und -autobiographien; Dialog und kulturelle Annäherung zwischen Bäumen und Menschen

Frau Schmidt aus Halle, Lyrikerin

Frau Schmidt aus Halle

geboren am 6. September 1969 als sechste von neun Pfarrerstöchtern in Lobenstein/Thüringen

Lyrikerin, Grafikerin, Romanautorin, Bohémienne; lebt in Halle an der Saale

Sonderbeauftragte für den Aufbau eines Exzellenzclusters Satirisches Wort am Lehrstuhl für Baumphilologie (Ziel ist die gemeinsame Produktion und Präsentation satirischer Texte und Lieder durch Bäume und Menschen)

Forschungsschwerpunkte: das Recht auf Faulheit; die Symptome des Lasters

Rasmus M. Caplan, Baumdichter und Gelehrter

Rasmus Maria Caplan

entsprossen am 12. April 1879 am Golf von Genua; nach Berlin verpflanzt am 4. Mai 1888

Baumdichter, Literaturkritiker und Philologe

Dekan der Akademie der Poetischen Befruchtung

lebt und lehrt im Treptower Park, Berlin

Forschungsschwerpunkte: zeitgenössische Arboliteratur der Region Berlin-Brandenburg; Rhythmustheorie; Vordenker des Projektes Erschließung der Poltersprache

Wally Kabitschke, Baumdichterin aus Sängerin

Wally Kabitschke

entsprossen am 31. März 1957

Dichterin und Chansonsängerin

Standort: Friedhof III, Berlin-Pankow

Forschungsschwerpunkte: Soziologie und Rezeptionsästhetik der populären Arboliteratur und Unterhaltungsmusik (Evergreens, Baumschlager); Ästhetik des Morschen und Morbiden; Ätiologie des künstlerischen Genies beim Baumindividuum im Zusammenhang mit dem Nährstoffgehalt des Bodens (These vom geistigen Nährboden als Medium der Revitalisierung und permanenten Aktualisierung des ewigen Geistes auf dem Wege der transbiospezifischen Migration)

Dr. Gerd Kienspan, Keltologe, Klabautermannforscher und Fontänologe

Dr. Gerd Kienspan

geboren 1965 in Bremen

Ethnologe/Keltologe, Religionswissenschaftler, Fontänologe (Brunnenforscher); Präsident der Société Internationale de Fontainologie (SIF); langjähriger Wegbegleiter Professor Mingaus, Mitbegründer der wissenschaftlichen Klabautermannkunde und Mitverfasser der Mingau-Kienspanschen Poltertheorie

Forschungsschwerpunkte: Baumgeister, Nymphen, Wald- und Fruchtbarkeits- götter des Altertums; Bäume und Holz als Gegenstände religiöser Verehrung oder Symbolik; Lebensgeschichte des Klabautermanns, speziell seiner frühen Metamorphosen; Brunnen als Tempel und schöpferische Orte; Theorie des Polterns und Erschließung der Poltersprache