Professor Mingau

Baumphilologe

Professor Mingaus Forschungen eröffnen einem menschlichen Publikum erstmals den Zugang zu literarischen Werken, die nicht nur von Bäumen handeln, sondern von Bäumen verfasst wurden.

Professor Mingau

Einführung in sein Lebenswerk

Professor Mingau, Baumphilologe, Berlin Professor Mingau versteht sich als Pionier neuer Wege der Forschung und Kritiker des herrschenden Wissenschaftsbetriebes.

Mit seiner Arbeit an der Erschließung der Arbolite- ratur (Literatur der Bäume) und der Poltersprache will er dazu beitragen, den unseligen Gegensatz zwischen Kultur und Natur, in dem er die Wurzel (d.h. die ideologische Grundlage und zugleich die Achillesferse) des ökonomischen und ökologischen Holzweges unserer Zivilisation sieht, zu überwinden.

Ohne allzu vornehme Zurückhaltung setzt der Professor, der seine wissenschaftliche Laufbahn in jungen Jahren als Mitbegründer der renommierten Berliner Hochstaplerakademie (BHA) begann, sich gerne selbst in Szene, berichtet von seinen Begegnungen mit Baumdichtern, präsentiert seine Übersetzungen aus dem Baumhochdeutschen und propagiert mit Verve seine Vision eines Zeitalters, in dem Bäume und Menschen sich sprachlich verständigen und intellektuell auf gleicher Augenhöhe begegnen werden.

Neben seinen Gesprächen mit dichtenden und denkenden Bäumen pflegt Professor Mingau auch persönlichen Umgang mit dem Klabautermann, dem notorisch polternden Schiffskobold, dem er wesent- liche Impulse für sein wissenschaftliches Hauptwerk, die Mingau-Kienspansche Poltertheorie, verdankt.